Kultur- und Heimatverein Radeburg e.V.

Radtour 2017
Sonntag 27. August
Abfahrt 10.15 Uhr
Treffpunkt Postmeilensäule
gegenüber dem Radeburger Rathaus

 

Die zu einer schönen Tradition gewordene Radtour des Radeburger Kultur & Heimatvereins geht in ihre 14. Saison!

Mit dem Ziel, den Radeburger „Osten“ näher kennen zu lernen, führt die Radtour diesmal durch die ausgedehnten Wälder der Laußnitzer Heide zunächst über den Ortsteil Boden nach Hermsdorf.

Dort ist eine Besichtigung des Schlosses und Schlossparkes vorgesehen. Anschließend geht es weiter nach Grünberg mit einem Halt an der Dorfkirche. Das nächste Ziel ist Ottendorf-Okrilla.  

Der ca. 35 km lange Rundkurs führt dann mit einigen Sehenswürdigkeiten weiter über Kleinokrilla, Cunnersdorf nach Medingen entlang der Großen Röder und endet in Großdittmannsdorf mit dem Besuch des Dorf- & Vereinsfestes 2017.

Verpflegung aus dem Rucksack. Im Rahmen von Führungen bitten wir etwas Kleingeld für Spenden bereit zu halten.

Gäste sind herzlich willkommen!

Günter Andrä

 

Blick auf die Grünberger Dorfkirche

                                                                 

Unser diesjähriges Arbeitsthema

Die Arbeitsgruppe Stadtgeschichte des Kultur- & Heimatvereins Radeburg befasst sich in diesem Jahr mit den Ereignissen der Umsiedlung zahlreicher Menschen durch Flucht oder Vertreibung aus ihren Heimatgebieten in den Jahren 1944 bis 1952.
Unser Ziel ist es, die geschichtlichen Hintergründe sowie die Schicksaale der betroffenen Menschen zu erforschen und darzustellen.
In Radeburg und den angrenzenden Ortsteilen wurden in dieser Zeit viele Umsiedler aufgenommen und registriert. Ihre Herkunft, die Gründe der Vertreibung, ihre Fluchtwege sowie die spätere Integration in unsere Gesellschaft sind Gegenstand unserer Forschungsarbeit.

In zahlreichen Einzelgesprächen mit Zeitzeugen oder ihren Nachkommen konnten oft neue Erkenntnisse zur Entwicklung von Wirtschaft und Kultur in unserer Heimatstadt gewonnen werden.

Das gesammelte Material aus den Berichten der befragten Personen und aus den historischen Recherchen soll die Grundlage zur Gestaltung des diesjährigen Heftes der Schriftenreihe zur Geschichte der Stadt Radeburg sowie einer geplanten Ausstellung bilden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Bürgerinnen und Bürgern die uns bei unserer Arbeit  unterstützt haben.

Harald Prendel

 

 

UA-88256018-1